Mittwoch, 19. Mai 2021

Nord-Atlantik Tag 8

Die ersten 5 Tage fühlten sich an wie Sonntags - Segeln. Der Wind war gleichmäßig die Sonne lachte und das Hörbuch war spannend. Bis auf das Hörbuch änderte sich dann alles, wir waren umzingelt von mächtigen Gewittern. Aber wir haben es hinbekommen immer etwas Abstand zu halten. Mit den Zentren dieser mächtigen Gewitterzellen wollten wir nichts zu tun haben. Es blitzte ununterbrochen und obwohl wir reichlich Abstand hatten blies der Wind mit 25 Knoten. Gut für uns wir machten 8,5 Knoten Fahrt. Man braucht nicht viel Fantasie um sich vorzustellen was sich im Inneren abspielte. Aber ganz besonders übel waren die Wellen. Da es mehrere Gewitter waren kamen sie aus verschiedenen Richtungen und das ergab eine Kreuzsee mit 2 bis 3 Meter hohen Wasserbergen die uns und unseren Boot ordentlich zu schaffen machten. Als alles halbwegs vorüber war bemerkte ich das das Besan-Segel lose war. Bei der Kontrolle stellte ich fest das die Besan-Fall gerissen war. Wir haben das Segel e
rst
einmal herunter genommen und morgen muß ich auf den Mast eine neue Fall-Leine einziehen. Das wird bei den Seegang ein besonderer Spaß auf den man auch gern verzichten kann.

1 Kommentar :

  1. Seit dem 19. Kommt kein Signal mehr. Hoffe, das liegt an den Satelliten und nicht an einem Blitzeinschlag.
    Weiterhin toi toi tou

    AntwortenLöschen